Category Archives: Programmieren

SoPra Abschlusspräsentation

Kurz vor der finalen Abgabe unserer Spiele mussten alle Gruppen eine Abschlusspräsentation halten. Diesbezüglich ist vor einigen Tagen ein Artikel in einem Microsoft Blog erschienen, mit einer schönen Übersicht aller Spiele, Screenshots und ggf. mit Links auf die Spiele-Homepages.

Wen es interessiert, der findet den Artikel hier:

http://hoffes-blog.spaces.live.com/blog/cns!B9DF10AC8DBECC45!249.entry

Setuproutine für ein XNA Projekt

Da Infectious jetzt so gut wie fertig ist und und man es auch nicht so versierten Computernutzern so einfach wie möglich machen will, wollte ich unbedingt noch einen Installer für unser Spiel haben. Dieser soll natürlich auch falls auf dem zu installierendem Computer noch nicht vorhanden, das XNA-Framework 3.1 und das .net-Framework 3.5 mitinstallieren. Dummerweise sind diese zwei Frameworks zwingend nötig, ohne startet das Spiel nun-mal nicht.

Leider konnte ich nicht all zu schnell ein Tutorial dazu finden, meistens waren es nur Anleitungen für simple Installer, die zwar das Spiel installieren, aber nicht die benötigten Frameworks mitliefern. darin sehe ich irgendwie keinen Nutzen, wenn ich allen denen ich das Spiel weiter geben möchte auch noch Links zu den Frameworks mitgeben muss.

Eigentlich ist das Erstellen eines solchen Installers gar nicht so schwer, vorausgesetzt man weiß wie.

  • Als erstes installiert Ihr das „Nullsoft Scriptable Install System“ das es hier gibt.
  • dann holt Ihr euch hier bei flatredball.com (hier ist die ursprüngliche Anleitung her) ein fertiges Skript für den Installer
  • kopiert das Skript in einen neuen Ordner (meinen habe ich „Infectious Installer“ genannt) und bearbeitet es anschließend mit einem Editor (Windows Texteditor oder grafisch deutlich übersichtlicher Visual Studio, oder welchen auch immer Ihr sonst nutzt). Hier ändert Ihr nun in Zeile 9 „!define GAME_NAME „My XNA Game““ „My XNA Game“ in euren Spielenamen und passt in Zeile 11 den Wert für die Größe eures Spiel an. ACHTUNG! der Wert ist in Kilobytes, wer nicht weiß wie man diesen umrechnet, klick. Diese Größe wird später in der Installationsroutine als benötigter Speicherplatz für das Spiel angezeigt.
  • Nun erstellt Ihr im Ordner in dem euer Installer Script liegt einen neuen Ordner mit eurem Spielnamen und kopiert dort euer Spiel rein, also die *.exe und das ganze Zeugs das dazu gehört.
  • jetzt fehlt nur noch ein Rechtsklick auf das vorhin angepasste Skript, wenn Ihr vorhin NSIS korrekt installiert habt, könnt Ihr jetzt „Compile NSIS Script“ anklicken und schwupps wird alles zu einem schönen Installer verpackt.

Jetzt könnt Ihr euer Spiel weitergeben! Der Installer merkt von alleine ob eines der benötigten Frameworks schon installiert ist und installiert ggf. das fehlende mit.

Viel Erfolg beim beim erstellen eures eigenen Installers  und viel Spass mit eurem Spiel 😉

Infectious – so gut wie fertig

Wie Ich im vorigen Artikel schon geschrieben habe, musste Ich dieses Semester an einem Spiel arbeiten. Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen etwas öfter darüber zu berichten, aber das ganze Projekt hat sehr viel Freizeit verschluckt, so dass ich neben Uni und Arbeit kaum Zeit hatte viel über Infectious zu berichten.

Als kleine Entschädigung gibts jetzt erstmal hier ein paar Screenshots und es folgen 2 Artikel. einer über Bumpmapping alias Normalmapping und einer über das erstellen eines Installers, der die benötigten Frameworks für unser XNA Spiel mitinstalliert.

Da morgen die finale Abgabe ist, sind wir eigentlich schon so gut wie fertig, wir bauen lediglich noch ein paar grafische Gimmicks ein und beheben noch ein paar kleinere Bugs.

no images were found

Infectious – unser XNA Spielprojekt

Das Informatikstdium kann schon sehr eintönig sein! Viele Vorlesungen erklären einem nur die Theorie und wenn es mal einen Praxisteil zu einer Vorlesung gibt, ist es auch meist nicht sonderlich herausfordernd. Meistens bestehen solche Praxisübungen lediglich aus ein paar Aufgaben, in denen man eine kleine Funktion realisieren soll oder ein recht simples Problem lösen soll, aber man bekommt nie das Gefühl wirklich was auf die Beine gestellt zu haben.

Total neidisch auf diese, bekam ich ständig von studierenden Freunden erzählt was für Projekte sie zu realisieren haben. Einer ist an seiner Doktorarbeit und ständig im Labor, ein anderer hat im Zuge eines Studienprojektes für einen großen Automobilhersteller einen Spezialkunststoff entwickelt und wieder ein anderer verbringt, vom Studienplan vorgeschrieben, das aktuelle Semester in London und macht ein Praktikum bei einem großen Untermnehemen. Man selbst sitzt täglich in der Uni und hangelt sich von Vorlesung zu Vorlesung, mahl mehr mal weniger spannend.

Doch dieses Semester sollte sich das ändern – Softwarepraktikum. Was sich dahinter verbirgt? Die Teilnehmer dieses Kurses schreiben in Gruppen ein Spiel in XNA und C#. Thema für das SS10 sind Strategiespiele.  Hierfür wurden wir von unseren Tutoren in in 5er Gruppen eingeteilt. Die Einteilung erfolgte nach Ausfüllen eines Fragebogens und sollte zu ausgewogenen Gruppen führen in denen jeder etwas zum Spiel beitragen kann, je nach persönlichen Fertigkeiten.

Nach dem wir uns die ersten Wochen mit einer Spielidee und einem Konzept beschäftigtt hatten, mussten wir ein GDD (Game Develeopment Document) erstellen und sind momentan an unserem Klassendiagramm. Nächste Woche gehts dann wohl bereits an die esten Zeilen Code.

Unser Spiel wurde bereits auf den Namen „Infectious“ getauft. Viele Gruppen haben sich irgendwelche altbekannten Strategiespiele heraus gesucht und versuchen diese nachzubilden. Wir wollten aber keines dieser normalen Spiele erschaffen, sondern waren viel mehr an einem neueren Spielkonzept interessiert. Nach einigem hin und her, sind wir schließlich auf Eufloria gekommen. Ein sehr spannendes Strategiespiel mit einem zwar recht simplen Konzept, dafür aber mit jeder Menge Spielspass. In Eufloria ist man Herr über Sporen und muss Planeten bepflanzen. Hat man einen Planeten bepflanzt, werden auf diesem neue Sporen gebildet. Man kann sich immer nur innerhalb eines gewissen Wirkungskreises bewegen und somit nicht wahllos Planeten befallen.

Unser Plan ist es nun dieses Spielkonzept auf Körperzellen befallende Viren zu übertragen, und natürlich nicht stupide einfach alles abzukupfern sondern auch einige spannende neue Elemente mit einzubauen.  Ich will hier allerdings noch nicht zu viel verraten, da vieles noch variabel ist und bisher nur das Grundgerüst steht, aber ich werde hier auf jeden Fall noch öfter darüber berichten.

Spätestens im Sommer dürft Ihr euch, denke ich, auf das fertige Spiel freuen, da wir Ende Juli unser fertiges Spiel abgeben müssen und wenn die anderen Gruppenmitglieder mit einverstanden sind wird es evtl. als Open-Source-Projekt veröffentlicht.